Auf Wiedersehen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nachdem zu unserer gestrigen öffentlichen Mitgliederversammlung, trotz aller innigen Bitten und Aufforderungen, trotz hunderter Telefonate und gefühlt tausenden Gesprächen, 0 (in Worten Null) interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen sind, sind wir zu dem vorläufigen Schluss gekommen, für 2020 keine Stadtratsliste mehr aufzustellen.

Insofern werden die Freien Wähler Amorbach nach vielen Jahrzehnten mutmaßlich nicht mehr im Amorbacher Stadtrat vertreten sein. Eben da sich trotz aller Anstrengungen Mitstreiter zu finden, sowie trotz unserer werthaltigen Mitarbeit in diesem Stadtrat, offensichtlich keine Personen finden lassen, die sich dieses Ehrenamtes annehmen wollen, welches für eine Kommune, nein für IHRE Heimat so essentiell ist.

Insofern werden auch wir unsere wertvolle Freizeit künftig unseren Familien widmen und gezwungener Maßen somit nicht mehr diesem hervorgehobenem Ehrenamt. Denn auch wenn wir grundsätzlich noch willens sind uns zu engagieren, können wir ohne mutige und weitsichtige Menschen, die gemeinsam mit uns im Stadtrat an der Lösung Ihre ureigensten Probleme mitarbeiten wollen – Probleme die nicht erst im Geldbeutel, sondern immer vor der eigenen Haustür aufschlagen – keine wahlfähige Liste aufstellen.

Diese Entscheidung ist uns bei Leibe nicht leicht gefallen, vor allem weil wir all die erschreckende Szenarien vor Augen haben, die sehr leicht eintreten können, wenn es auf Dauer keine Menschen mehr gibt, die sich über dieses so wichtige Ehrenamt für Ihre Heimat engagieren, sondern uns lieber nur jovial auf die Schulter klopfen oder im Konjunktiv lieber darüber philosophieren und meckern, was man hätte besser machen können, wenn man was getan hätte. Eine konjunktive Erkenntnis, die aber scheinbar immer nur für die anderen, insbesondere für uns Mandatsträger, aber nicht für einen selbst gilt.

Todtraurig, Ihr Bernd Schötterl
1. Vorsitzender der Freien Wähler Amorbach